Rottendorf

Bezirksrat Gerhard Müller und der neue Vorstand: Petra Volk, Sybille Mollwitz, Anke Schneider, Edith Mader, Jochen Mader (v.l.n.r.)

Wir setzen uns dafür ein, dass Rottendorf auch morgen und übermorgen noch lebenswert sein wird. Deswegen legen wir besonderes Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Wertschätzung für Mensch und Natur.

Für unsere Ortspolitik heißt das konkret:

1. Energie und Ressourcen

  • Klimaschonende Energieversorgung der Gemeinde, z.B. bei der Sanierung der EN-Halle und neuen Baugebieten
  • Gemeinde als Vorbild bei Einkäufen: regional, saisonal und ökologisch
  • Renovierungen und Neubauten unter Berücksichtigung sinnvoller Baubiologie 
  • Einsatz von recycelbaren Materialien. Damit nicht wieder – überspitzt formuliert - eine ganze Schule aus Sondermüll errichtet wird.
  • Vorrang der Natur vor neuen Gewerbegebieten 
  • Aufforsten von Hecken an Feldrainen, um Lebensraum für Tiere und Pflanzen zu schaffen und das Mikroklima zu verbessern.

2. Verkehr

  • Unterstützung für CO2 –freie Verkehrsteilnehmer, z.B. zusätzliche überdachte Fahrradständer am Bahnhof
  • Förderung von Car-Sharing-Modellen
  • Gemeindeeigene Elektroautos mit Ökostrom
  • Einrichtung zusätzlicher Bushaltestellen, z.B. im Bereich Vorderer Talweg/Anemonenstraße und Friedhofstraße
  • Schutz gegen Bahnlärm

3. Gesellschaft und Soziales

  • Umbenennung des Kriegerdenkmals in „Kriegsmahnmal“, um bereits im Wort nicht nur an gefallene Soldaten, sondern auch an getötete Zivilisten zu erinnern.
  • Weiterer Ausbau der Mittagsbetreuung
  • Jugendarbeit und Streetwork
  • Förderung der Agenda 21 in Rottendorf

4. Kultur

  • Förderung von Kunst und Kultur, z.B. Kulturveranstaltungen im Park des Wasserschlosses

Anke Schneider

Rottendorf / 1. Vorsitzende / Gemeinderätin

Sibylle Mollwitz

Rottendorf / 2. Vorsitzende

Petra Volk

Rottendorf / Organisation

Jochen Mader

Rottendorf / Kassier

Josef Pohly

Rottendorf / Gemeinderat

Edith Mader

Rottendorf / Seniorenbeauftragte