Über uns

Die Grünen sagen Hallo!

Der Grüne Kreisverband Würzburg-Land wurde 1984 gegründet und besteht derzeit aus gut 100 Mitgliedern. Alle sechs bis acht Wochen findet eine Mitgliederversammlung statt (Grünes Büro, Textorstraße 14), wozu aber auch Gäste jederzeit willkommen sind! 

Wir haben in der Vergangenheit schon viel erreicht und wollen da weiterarbeiten:

  • Bildung ist uns wichtig. Wir setzen uns mit Erfolg für optimale Bildungseinrichtungen im Landkreis ein. Die Realschule Höchberg wurde schon renoviert und energetisch saniert und die Realschule Ochsenfurt wird zur Zeit erneuert und die Sportanlagen werden erweitert. Jugendsozialarbeit und Ganztagesbetreuung wurden eingerichtet.
  • Umwelt ist unsere Lebensgrundlage. Wir setzen uns für eine intakte Umwelt und lebenswerte Heimat ein. Wir können den Klimaschutz verbessern und dafür sorgen, dass weniger schädliches CO2 ausgestoßen wird. Die Erhaltung der Lebensräume selten gewordener Tierarten wie der Wiesenweihe und des Feldhamsters und seltener Pflanzenarten wie Orchideen liegen uns am Herzen. 
  • Verkehr muss umweltschonender laufen. Mit der Einführung von Taktverkehren auf den Buslinien um Würzburg haben wir großen Erfolg. Wir wollen den ÖPNV weiter ausbauen und vereinfachen. Beim Ausbau von Fahrradwegen haben wir große Fortschritte gemacht.
  • Wir setzen und für Familien ein. Wir brauchen bessere Kinderbetreuung und intensive Hilfsangebote für Jugendliche und junge Familien. Wir müssen sozial Schwachen so weit helfen, dass sie sich selbst zu helfen können.

Unser Verständnis von kommunaler Politik

Die Kommunalpolitik ist für uns Grüne ein wichtiges Standbein. Denn hier findet Politik noch eng an und mit den Menschen statt, hier hat jede und jeder die Chance, sich einzubringen und ein Wörtchen mitzureden, das dann auch gehört wird.

Wir trauen den Menschen zu, für sich selbst und ihre Gemeinde Verantwortung übernehmen zu können. Wir wollen ein solidarisches Gemeinwesen, das gerade in der Kommune den besten Ausdruck findet.

Jede Aufgabe soll auf der „niedrigsten“ Ebene wahrgenommen und erledigt werden, die in der Lage ist, sie selbständig durchzuführen - das ist vereinfacht gesagt das Subsidiaritätsprinzip, Grundlage der Europäischen Union und des Föderalismus in der Bundesrepublik Deutschland. Dafür müssen den Kommunen aber auch die erforderlichen Mittel zur Verfügung gestellt werden, nach dem Motto: „Wer bestellt, der bezahlt.“ Dafür setzen wir uns ein - im Europäischen Parlament, im Bundestag, im Landtag und auch hier vor Ort in den Kommunen.