KV Würzburg - Land

Am 07.03.2016 wurde in Zell die Bürgerinitiative gegen Lärm in Stadt und Landkreis Würzburg gegründet. Sie will, dass die Gesetze und Verordnungen, die Bürgerinnen und Bürger vor Lärm schützen sollen, auch angewandt werden und dass Entscheidungsträger in Stadt und Land darauf hinwirken, dass Lärm vermieden wird, wann immer dies möglich ist.

Darüber hinaus soll über die Gefahren von Lärm – insbesondere gesundheitlicher Art – informiert und darauf gedrungen werden, Beeinträchtigung von Gesundheit und Lebensqualität zu mindern. Die Höchberger Grünen weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass viele Lärmquellen, besonders im Verkehr, unnötig sind. So sind beispielsweise die meisten Motorräder und Sportwagen deutlich lauter als dies technisch notwendig wäre. Motorräder werden darüber hinaus oft manipuliert, damit sie ihre zugelassene Lautstärke noch überschreiten. Dazu gibt es spezielle Abschaltvorrichtungen, die den Lärmpegel des Motorrads bei einer Polizeikontrolle wieder auf das zugelassene Maß vermindern. Dies muss die Verkehrspolitik unterbinden, so Walter Feineis, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Höchberger Marktgemeinderat.

Da sie die Ziele dieses gemeinnützigen Vereins vorbehaltslos unterstützen, sind die Höchberger Grünen ihm beigetreten, so dass Verkehrslärm auf das unbedingt notwendige Maß reduziert und unnötige Lärmbelastung vermieden werden, meint Sven Winzenhörlein, Kreisrat und Vorsitzender der Höchberger Grünen.

 


Wir brauchen Dich in der Kommunalpolitik!

Newsletter abonnieren

captcha 
Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du