KV Würzburg - Land

Gut war die Entscheidung möglichst viel von der Eisinger Grundschule abzureisen und durch einen barrierefreien sauberen und perspektivisch geplanten Neubau zu ersetzen. Der Gemeinderat Eisingen folgte damit auch einem Vorschlag der Regierung von Unterfranken. Gut war die Entscheidung vor allem auch aus Sorge um die Kinder. Ein Gutachten von 2013 belegt dass gesundheitsschädliche Stoffe verbaut wurden - wie in vielen Schulen aus den sechziger Jahren. Deshalb ist auch das schnelle Handeln geboten. Seltsam war es aber dass die Inhalte eines seit 2013 vorliegenden Gutachtens bisher dem Gemeinderat und der Schulleitung nicht bekannt gemacht wurden. Warum? Ich habe deshalb mit Berufung auf das Umweltinformationsgesetz Akteneinsicht in das  Gutachten erbeten um mir meine Meinung bilden zu können. Nach der Lektüre war jedenfalls für mich die Entscheidung „Abriss und zwar schnell“ logisch. Einen Antrag auf Akteneinsicht kann nach Umweltinformationsgesetz jeder Bürger stellen. Wer sich selbst seine eigene Meinung über den Zustand der Eisinger Schule bilden möchte kann deshalb jederzeit Einblick in das Schadstoffgutachten beantragen.


0
0
0
s2sdefault

Newsletter abonnieren

captcha