KV Würzburg - Land

Der Höchberger Runde Tisch Natur hatte die Kinder des Evangelischen Kindergartens eingeladen auf einer Streuobstwiese vom Grünen Marktgemeinderat Walter Feineis sechs neue Obstbäume und  bienenfreundliche Sträucher zu pflanzen.

Damit soll im frühen Alter schon das Verständnis für die Natur und die Bedeutung von Bienen Wildbienen Insekten und anderen Kleintieren geweckt werden die in einem solchen Biotop Nahrung und Schutz finden. Zu Beginn beschrieb Walter Feineis die Geschichte der bis zu einhundert Jahren alten Bäume auf dem angrenzenden Biotop und erwähnte die Wichtigkeit von Sträuchern Hecken stehendem und liegendem Altholz und Höhlen für Wildbienen und Bienen.

Als Ersatzpflanzung für die langsam absterbenden Bäume die dennoch ihren ökologischen Wert behielten und keinesfalls gefällt werden sollten waren jeweils ein früher und später Apfelbaum ein früher und später Kirschbaum und zwei Mirabellenbäume ausgesucht worden.

Die Kinder pflanzten die Bäume in die vorbereiteten Löcher und fügten Pflanzerde hinzu. Dann übernahm jeweils eine Gruppe des Kindergartens die Patenschaft über einen Baum den sie in den kommenden Jahren betreuen und dessen Wachstum und Pflege sie
verfolgen sollen. Die Baumreihe wurde dann mit der Pflanzung einer Reihe von bienenfreundlichen Sträuchern wie Haselnuss Kornelkirsche Holunder Apfelbeere und Blaubeere ergänzt die sich in das bestehende Biotop einfügen. Sie sollen den Bienen besonders dann Nahrung bieten wenn andere Quellen nicht zur Verfügung stehen. Die Sträucher stellte die Gärtnerei Hupp zur Verfügung während die Bäume von der Höchberger Ortsgruppe von Bündnis 90/Grünen bezahlt wurden.

Obwohl die jungen Bäume die sich ihrem Lebensende nähernden alten Obstbäume des Biotops ersetzen sollen wird es natürlich eine Zeit dauern bis die Kinder Früchte der neugepflanzten Bäume ernten können. Aus diesem Grunde durften die Kinder das Obst von den schon vorhandenen Apfelbäumen ernten und essen. Es wurde auch in den Kindergarten gefahren wo die Kinder beim Keltern der Äpfel mithelfen und den Apfelsaft trinken und bevorraten durften. Dies soll auch in den kommenden Jahren geschehen.

Der Runde Tisch Natur bedankt sich bei Jürgen Hupp vom Obst- und Gartenbauverein dafür dass er die Kelter zur Verfügung gestellt hat bei der Gärtnerei Hupp für die Sträucher und den Höchberger Grünen für die Bäume.


0
0
0
s2sdefault

Newsletter abonnieren

Termine Höchberg

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du