KV Würzburg - Land

Der Gemeinderat in Kürnach hat jetzt beschlossen 40 neue Bauplätze im Schleifweg III im beschleunigten Verfahren zu erschliessen. In den vergangenen Sitzungen hatte ich schon argumentiert, dass dies für mich nicht der richtige Weg ist. Und zwar aus folgenden Gründen:
Weiterlesen ...
0
0
0
s2sdefault

Was soll in Kürnach beim ehemaligen EDEKA gebaut werden und wer darf bauen? Es gibt drei Arten das anzugehen:

1. Aktiv bei den regionalen Wohnungsbaugenossenschaften nachzufragen ob sie bei uns bauen wollen. Große mittlere und kleine Wohnungen mit einzelnen mietpreisgebundenen Wohnungen dazwischen wie es etwa die Stadtbau am Hubland gerade macht oder eben auch andere Genossenschaften. Es ist denke ich allgemein bekannt dass das mein Lieblingsweg gewesen wäre.

2. Klare Vorgaben durch den Gemeinderat geben und dann einen Träger suchen. Z.B. 20% große Wohnungen (4 Zimmer für kinderreiche Familien) 20% kleine Wohnungen z.B. für junge Kürnacher die gerne ausziehen wollen aber noch nicht aus Kürnach rauswollen) 20% barrierefreie Wohnungen 20% mittelgrosse 2-3 Zimmer Wohnungen 20% mietpreisgebunden. Hätte ich auch gut gefunden.

3. Schauen was kommt und dann den Investor nehmen der für das Grundstück viel zahlt und es dann nach Marktlage beplant und dem zuzustimmen wenn es einigermassen ok erscheint. Die meiner Meinung nach schlechteste Lösung aber seit vorgestern von CSU und SPD im Gemeinderat beschlossen. Denn das kann bedeuten dass wir z.B. keine 4 Zimmer Wohnungen bekommen weil 70m² Wohnungen derzeit noch besser verkauft werden können. Und das Kriterium dass jemand mit Kindern hier eine bezahlbare Wohnung findet ist jetzt nicht mehr relevant.

Ich glaube nicht dass das was letztendlich auf das Edeka Gelände kommen wird schlecht sein wird. Es wird am Schluss sicher gut aussehen und schöne Wohnungen bieten. Aber es hätte mit Lösung 1 und 2 besser sein können. Die Chance vorher klar zu sagen welche Art von Wohnungen wir in Kürnach wollen haben wir jetzt nicht mehr.

Kerstin Celina
Sozial- familien- und arbeitsmarktpolitische Sprecherin
Ausschuss für Arbeit Soziales Jugend Familie und Integration
Ausschuss für Gesundheit und Pflege
Bündnis 90 / Die Grünen im Bayerischen Landtag

0
0
0
s2sdefault

Wanderung entlang der Kürnach - von Lengfeld bis Estenfeld
Die Menge der Kilometer war kurz die Menge der Fachinformationen war hoch - vielen herzlichen Dank auch an Andrea Angenvoort-Baier Matthias Hampl und die anderen die fachlich interessiert mitdiskutierten über Trennwassersysteme Gewässerschutz kommunale Aufgaben Naturschutz usw.
Nachdem es aber in der Nähe der "Weißen Mühle" anfing zu regnen haben wir den zweiten Teil der Wanderung kurzerhand aufs nächste Jahr verschoben und sind eingekehrt!
Danke auch an Nicolas Lommatzsch unseren grünen Bezirksvorsitzenden der mit dabei war und Gerhard Müller Bezirksrat und Kreisvorsitzender.
0
0
0
s2sdefault

Diese Diskussion war beherrschendes Thema bei unserem Grünen Tisch in Kürnach. Ergebnis: wir sind sehr skeptisch und werden das sicher weiter diskutieren. Gleichzeitig hatte übrigens die SPD ihren Stammtisch einen Sitz weiter was den Wirt veranlasste und Tischschilder zu entwerfen aus Olivenöl und Balsamico …

0
0
0
s2sdefault

Führung der Kürnacher GRÜNEN und MdL Kerstin Celina durch den Hausener Forst

Wie man das Gleichgewicht zwischen Wild und Wald am besten und am kostengünstigsten bewahren kann war Hauptthema einer Führung durch den Hausener Forst zu der die Kürnacher GRÜNEN und MdL Kerstin Celina einluden. Sachkundige Auskünfte erteilten der Revierförster German Michael Hahn und der dritte Bürgermeister der Gemeinde Hausen Peter Weber. „Die jungen Triebe sind die Lieblingsnahrung von Rehen und müssen deshalb geschützt werden“ erklärte der Revierförster. Peter Weber der dritte Bürgermeister von Hausen erläuterte vor Ort in „seinem“ Wald dass die Gemeinde sich entschlossen habe das Jagdrecht selbst auszuüben so habe man die Ergebnisse der Jagd stets im Blick und könne Kosten z.B. für den Aufbau von Zäunen sparen sowie staatliche Förderungen nutzen.

Für die vielen Kürnacher auf der Führung aber auch für die Gemeinderäte aus anderen Landkreisgemeinden war der Vergleich zu ihrer eigenen Situation vor Ort spannend und wird sicherlich seinen Niederschlag in der einen oder anderen Gemeindesratssitzung wiederfinden. Neben dem Thema Jagd ging es auch um die Maßnahmen zum Waldumbau: der Revierförster erläuterte wie man den Wald zukunftsfähig machen könne und welche Baumsorten auch in fünfzig Jahren den zu erwartenden veränderten Klimabedingungen noch standhalten würden z.B. die Esskastanie und die Elsbeere. „Am besten ist es aber mindestens acht verschiedene Baumsorten anzupflanzen noch besser fünfzehn denn wir wissen nicht wie stark sich die Erde erwärmen wird und wie sich die Niederschläge in unserer Region genau verändern werden aber dass die klimatischen Veränderungen kommen werden steht außer Frage“ so der Förster.

„Wie komplex das System Wald ist habe ich heute erst richtig verstanden“ fasste eine Teilnehmerin zusammen. Für Heike Keller und Michael Büchner die Vorsitzenden der Kürnacher GRÜNEN ein Ansporn im nächsten Jahr wieder zu einer interessanten Führung einzuladen. Kerstin Celina MdL aus Kürnach bekam auch einen klaren Auftrag des Revierförsters mit auf den Weg: „Setzen Sie sich im Landtag bitte dafür ein dass für die Holzernte mit Rückepferden ausreichend Fördermittel zur Verfügung stehen denn dann können wir hier vor Ort bei dem Holztransport viel ökologischer und mit weniger Bodenverdichtung arbeiten“. Kerstin Celina die sich schon seit langem mit dem Thema Wald intensiv beschäftigt nahm den Auftrag gerne an.

0
0
0
s2sdefault

Heike Keller und Dr. Michael Büchner sind neue Vorsitzende

Mit neuem Schwung starten die Kürnacher GRÜNEN in die nächsten Jahre. „Mit meinem Einzug in den Landtag im Oktober war klar dass die Aufgaben im Ortsvorstand neu verteilt werden sollten. Jetzt nach der Kommunalwahl haben wir das umgesetzt und einstimmig Heike Keller und Michael Büchner als die neuen Vorsitzenden des Ortsverbandes Kürnach gewählt“ kommentierte MdL Kerstin Celina die auch in den Kürnacher Gemeinderat gewählt worden ist.

„Vor der Kommunalwahl haben wir einige neue Mitglieder bekommen und es hat viel Spaß gemacht sich gemeinsam auf die Kommunalwahl vorzubereiten“ erläuterte Heike Keller und ergänzt dass sie sich darauf freue in den kommenden Jahren mehr mit Kürnacher GRÜNEN und Sympathisanten zu unternehmen. Dr. Michael Büchner erinnert sich daran wie er zum Ortsverband stieß: „Ich ging zu einer Veranstaltung von Kerstin Celina zum Thema „Eurokrise“ und fand es spannend mich vor Ort auch mit den Themen der sogenannten großen Politik zu beschäftigen und mit Kürnacher Bürgern zu diskutieren“.

Die beiden neuen Vorsitzenden bringen sich seit Jahren im Ort ein. Auf Heike Kellers Initiative beruhte die Einrichtung eines warmen Mittagessens für die Kindergärten und Grundschule vor Ort Michael Büchner ist aktiver Feuerwehrmann und First Responder. Unterstützt werden die beiden neuen Vorsitzenden von Kerstin Celina die dem Vorstand als Beisitzerin erhalten bleibt. Fred Stahl der bei den GRÜNEN seit der Gründung aktiv ist u.a. als Kreisvorstand und inzwischen auch dem Gemeinderat in Theilheim und dem Kreistag angehört erläuterte wie sich die GRÜNEN im Landkreis im Laufe der Jahre entwickelt haben und gratulierte dem neuen Vorstand herzlich.

0
0
0
s2sdefault
0
0
0
s2sdefault

Die GRÜNEN luden ein:

  • mit Elisabeth Scharfenberg (Mitglied des Bundestags)
  • und Kerstin Celina (Mitglied des Landtags)
  • und Gerhard Müller (Bezirksrat)

Am 23.1.2014 20 Uhr im Alten Rathaus Kürnach

0
0
0
s2sdefault

Die Kürnacher Gemeinderätin Kerstin Celina plant für Oktober eine Gewerbeschau auf der ausschließlich weibliche Gewerbetreibende und Freiberuflerinnen ihre Unternehmen vorstellen! In den nächsten Wochen soll zunächst einmal ermitelt werden wie hoch das Potenzial für eine solche Frauenpower-Gewerbeschau ist. Auch die Main-Post berichtet. Interessierte Frauen können sich sehr gerne bei Kerstin Celina melden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

0
0
0
s2sdefault

Alle können mitradeln auch auf kleinen Teilstrecken! Am Mittwoch (4.8.2010) führt die Tour durch Kürnach (ca. 10–11 Uhr) An diesem Tag fahren wir weiter über Volkach bis nach Wiesenheid. Thema ist u. a. die Reaktivierung der Mainschleifenbahn und Straßenbahn von Würzburg über Ikea/Estenfeld nach Kürnach. Insbesondere das erste Drittel der Strecke ist ein wenig anspruchsvoller. Die erste Pause werden wir voraussichtlich 11.15–11.45 Uhr am Bahnhof Seligenstadt machen.

0
0
0
s2sdefault

Newsletter abonnieren

captcha 
I agree with the Nutzungsbedingungen

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du