KV Würzburg - Land

Anke Schneider

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Mitglied im Gemeinderat

 

Josef Pohly

  • Mitglied im Gemeinderat

 

 

Haushaltsrede 2016

Zusammenfassung der Ansprache

 

Bündnis90/DieGrünen Rottendorf dankt dem Team von der Finanzverwaltung für die gute Arbeit und die enge sowie reibungslose Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat.

Die Einnahmen des Verwaltungshaushaltes bestehen zu etwa zwanzig Prozent aus Lohn- und Einkommenssteuer. So schaffen die BürgerInnen ein grundsolides Fundament, das den konjunkturellen Schwankungen nicht so stark unterworfen ist.

Die Ausgabe für die Kreisumlage sehen Bündnis90/DieGrünen Rottendorf als Solidarbeitrag, von dem alle LandkreisbürgerInnen, letztlich eben auch Rottendorf profitieren. Wir erachten das Prinzip, dass jeder gibt, was er kann, und erhält, was er braucht, für sinnvoll.

Der Aufnahme von Schulden steht der Erwerb von Grundstücken gegenüber. Damit investiert die Gemeinde in reale Werte, auf die man bauen kann.

Die Ausgaben im Vermögenshaushalt fließen in Maßnahmen, die sich durch Nachhaltigkeit, Zukunftsorientierung und Menschenwürdigkeit auszeichnen. Diese Werte sind Bündnis90/DieGrünen Rottendorf ein Anliegen.

Ein paar Gedanken zum Geld seien angemerkt. Geld ist kein Wert an sich, sondern ein gedankliches Konstrukt, es existiert nur in unseren Köpfen und nicht in der Realität. Heutzutage brauchen wir nicht einmal mehr Münzen im Beutel, in Zeiten des e-Bankings offenbart Geld seinen virtuellen Charakter sehr deutlich. Oftmals gar ohne greifbare Unterlagen.

Die Idee Geld ist durchaus nützlich, man kann viel Sinnvolles und Gutes damit tun. Aber wir sollten uns hüten, es als das Wichtigste im Leben anzusehen. Wir alle kennen die biblische Geschichte vom Tanz ums Goldene Kalb. Aber wie oft lassen wir uns mitreißen, dem Geld den Vorrang zu geben?

Wir machen uns Sorgen um gefährdete Arbeitsplätze und um notwendigen Fortschritt. Wir fürchten finanzielle Einbußen und wirtschaftliche Nachteile. Es ist inzwischen eine platte Wahrheit, dass man Geld nicht essen kann. Was nützt ein dickes Bankkonto, wenn man die Luft nicht mehr atmen kann, wenn das Wasser verseucht ist und die Vielfalt des Lebens der Einfalt von Monokulturen gewichen ist?

Vermutlich werden wir künftig des öfteren über unseren Schatten springen müssen, weil die Umwelt – Natur, Weltpolitik etc. – uns vor unaufschiebbare Aufgaben stellt. Wahrscheinlich müssen wir unsere Werteodnungen neu formatieren, damit Leben und Überleben im Vordergrund stehen können.

Bündnis90/DieGrünen Rottendorf blickt zuversichtlich in die Zukunft, denn in diesem Kommunalparlament werden konträre Diskussionsbeiträge als das Zusammentragen von verschiedenen Sichtweisen auf dieselbe Sache gewertet. Je nach Standort sieht man einen anderen Teil des Berges. Erst wenn man die unterschiedlichen Ansichten zu einem Ganzen zusammenfügt, hat man den gesamten Überblick. Diese Vorgehensweise wird in diesem Gemeinderat regelmäßig praktiziert.

 

Nachtrag:

Dazu passen die Projekte des neuen Haushaltsjahres. Sie fragen in erster Linie nach dem Nutzen für die Bevölkerung, vor allem auf lange Fristen gerechnet. Ein Ärztehaus wirft nicht nach drei Monaten hohe Rendite ab, aber es sichert die medizinische Grundversorgung. Energetische Sanierung schützt die Umwelt. Der neue Bahnhof bereichert das Zusammenleben...

0
0
0
s2sdefault

Newsletter abonnieren

captcha 
I agree with the Nutzungsbedingungen

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du